Kontakt

Frühbehandlung / Milchzähne

Ist Ihr Kind etwa vier bis fünf Jahre alt, sollten Sie es in jedem Fall kieferorthopädisch untersuchen lassen. Oft kann ich gerade in diesem Alter gravierende Fehlstellungen feststellen, die möglichst schon im Milchzahngebiss behandelt werden sollten, zum Beispiel ein großer Überbiss. Häufig ist es sinnvoll, schon vor einer eigentlichen kieferorthopädischen Behandlung einen sogenannten Position-Trainer einzusetzen. Mit seiner Hilfe wird die Funktion der Kiefer und der Muskeln verbessert. So können während des Zahnwechsels die herauskommenden Zähne bereits in die richtige Richtung gelenkt werden. Diese Frühbehandlungen können nicht unbedingt eine spätere kieferorthopädische Therapie der bleibenden Zähne ersetzen. Sie verkürzen und vereinfachen die folgende Behandlung jedoch erheblich.

Mögliche Fehlentwicklungen durch den frühzeitigen Verlust von Milchzähnen sowie problematische Angewohnheiten und Verhaltensweisen, etwa die ständige Benutzung eines Schnullers oder Daumenlutschen lassen sich in dieser Entwicklungsphase ebenfalls feststellen. In diesem jungen Alter können noch einfache Mittel dagegen helfen.

Um Ihrem Kind sein Daumenlutschen oder seinen Schnuller abzugewöhnen, ist häufig eine Mundvorhofplatte hilfreich. Sie besteht aus einem ovalen Mundstück sowie einem Griff. Da es einem Schnuller ähnelt, hat das Kind dafür einen praktischen Ersatz und trainiert zusätzlich seine normalen Mundfunktionen.

Bei fehlenden Milchzähnen kann eine besondere kleine Zahnspange anpasst werden, die in unserem hauseigenen Dentallabor hergestellt wird. Sie stimuliert das Kieferwachstum und ersetzt die entsprechenden Milchzähne. Gleichzeitig dient sie als Platzhalter für die kommenden, bleibenden Zähne.

Spezielle transparente Zahnschienen können das natürliche Kieferwachstum von Kindern im Alter von sechs bis zehn Jahren unterstützen und Platz für nachkommende, bleibende Zähne schaffen. Dadurch wird die spätere kieferorthopädische Behandlung erheblich vereinfacht – zudem kann die Behandlungszeit verkürzt werden.

Wenn die vorderen Milchzähne zu früh fehlen, fängt das Kind häufig an zu lispeln. Dies kann durch eine kleine Zahnspange, die diese Zähne ersetzt, vermieden werden. Zudem arbeite ich mit Logopäden und weiteren Spezialisten zusammen.

Frühbehandlung / Milchzähne

Möchten Sie mehr über das kindliche Gebiss und die Frühbehandlung erfahren? In der Beratungswelt finden Sie ausführliche Informationen zu diesen Themen.

Navigation