Kontakt

Schnarchtherapie

Schnarchen ist nicht immer harmlos und für den Partner oft stark störend. In der Regel entstehen die Geräusche im Rachenraum. Im Schlaf lässt die Muskelspannung nach − bei Menschen, die schnarchen, so sehr, dass der Atemweg im Rachen verengt wird. Die Luft kann nicht mehr ungehindert durchströmen und bringt das Gaumensegel geräuschvoll zum Flattern.

Bei einigen Patienten wird der Atemweg sogar kurzfristig vollständig blockiert. Es kommt zu Atempausen, zu sogenannten Schlafapnoen. Der Patient wacht dadurch immer wieder kurz auf. Schlafapnoen können sich sehr negativ auf die Gesundheit auswirken: Sie führen unter anderem zu ständiger Tagesmüdigkeit, erhöhen die Unfallgefahr, begünstigen Herz-, Kreislauferkrankungen und können die Lebenszeit verkürzen.

Bei harmlosem Schnarchen und gelegentlich auch bei leichteren Schlafapnoen können wir Ihnen eine intraorale Schnarchtherapie-Schiene anpassen (IST-Schiene®).

Sie wird entsprechend Ihrer Zahn- und Gebissabdrücke von Ober- und Unterkiefer in unserem Labor hergestellt, ist grazil und komfortabel zu tragen. Sie setzen sie abends vor dem Schlafengehen ein und die Schiene schiebt Zunge und Unterkiefer etwas nach vorne. Dadurch bleibt der Rachenraum frei und die Atemgeräusche nehmen ab oder hören sogar vollständig auf.

Frau Dr. Anastase hat sich in der zahnärztlichen Schlafmedizin weitergebildet und diese bei der Zahnärztekammer als Tätigkeitsschwerpunkt zertifizieren lassen. Sie ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft Zahnärztliche Schlafmedizin (DGZS, www.dgzs.de), einer Vereinigung von Schlafmedizinern, die sich auf die Therapie des Schnarchens spezialisiert haben.

Dazu hat sie das Curriculum Zahnärztliche Schlafmedizin abgeschlossen. Diese Weiterbildung umfasst unter anderem die Früherkennung, Diagnoseschritte und zahnmedizinische Behandlungsmöglichkeiten von Schnarchen und Schlafapnoen.

Unser Tipp: Die Therapie bei einem zertifizierten Behandler kann sich lohnen: Beispielsweise übernimmt die atlas BKK ahlmann die vollen Kosten einer Unterkieferprotrusionsschiene (eine spezielle Schnarchschiene, die auch zur Behandlung einer leichten bis mittleren Schlafapnoe eingesetzt wird) – unter anderem vorausgesetzt, dass der Behandler von der Deutschen Gesellschaft für zahnärztliche Schlafmedizin (DGZS) für deren Anwendung zertifiziert ist.

Bei schweren Schlafapnoen ist meist die Behandlung mit einem Überdruck-Gerät sinnvoll. Frau Dr. Anastase berät Sie gerne. Sie arbeitet mit Schlafmedizinern und Pneumologen zusammen. Diese Fachärzte überprüfen, ob eine Schlafapnoe vorliegt und schlagen Ihnen in Abstimmung mit Frau Dr. Anastase eine entsprechende Behandlung vor.

Haben Sie Fragen zur Schnarchtherapie in unserer Praxis? Wir sind gern für Sie da!

Navigation